Menü
Roman Herzog „Demokratie und Freiheit stehen heute vor zwei großen Herausforderungen: Wie können wir in einer sich globalisierenden Wirtschaft auch künftig Wohlstand schaffen, und wie wahren wir dabei das Ziel der Gerechtigkeit, soweit sie sich unter Menschen überhaupt herstellen läßt?“
#Denkraum

Denkraum

Globalisiertes Deutschland. Wohlstand für alle?

Was hat uns die Globalisierung in Deutschland gebracht, wo liegen die Herausforderungen? Bestandsaufnahme beim Denkraum „Globalisiertes Deutschland“ in Bonn: Dort diskutierten rund 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft im Bonner Post Tower über Deutschlands gespaltenes Verhältnis zur Globalisierung. Denn während die Zahlen belegen, dass die Globalisierung als größtes Wohlstandsprogramm aller Zeiten wirkte, nimmt insbesondere in den westlichen Ländern die Unsicherheit und Kritik an der Globalisierung zu. 

Lässt sich dieser Widerspruch zwischen Fakten und subjektivem Empfinden erklären? Ein entscheidender Faktor, führte Dr. Frank Appel, CEO Deutsche Post DHL Group aus, sei die hohe und weiter steigende Veränderungsgeschwindigkeit. „Globalisierung ist ein Motor des Fortschritts, von dem wir auch in Deutschland außerordentlich profitiert haben. In Verbindung mit der digitalen Transformation bietet sie uns auch in Zukunft große Chancen auf mehr Wohlstand und Lebensqualität. Aber wir müssen die Globalisierung auf Grundlage der Sozialen Marktwirtschaft aktiv gestalten – damit die Menschen auch weiterhin von ihr profitieren“, so Appel. Eine Forderung, die der Ökonom Professor Thomas Straubhaar bekräftigt: Zwar habe die Globalisierung insgesamt mehr Wohlstand gebracht, dennoch seien die Gewinne nicht gleich verteilt. 

Inklusives Wachstum, um alle mitzunehmen

Straubhaar plädiert deshalb dafür, die arbeitssparenden Produktivitätsgewinne durch die Digitalisierung zu fördern – und die soziale Fairness durch neue Umverteilungsmechanismen zu gewährleisten. So sollten laut Straubhaar Arbeits- oder Kapitaleinkommen gleichermaßen in die Solidarpflicht genommen werden. SPD-Generalsekretärin Dr. Katarina Barley verteidigte die Rente mit 63, die Postchef Appel kritisierte. Einig war man sich aber, dass Globalisierung und Digitalisierung als etwas Positives angenommen werden sollten. "Wandel ist die Ursuppe der Sozialdemokratie", so Barley. Es komme nur darauf an, ihn richtig zu gestalten.

Der Präsident der Caritas, Prälat Dr. Peter Neher mahnte, bei einer Diskussion über die Globalisierung die anderen Länder nicht aus dem Blick zu lassen. Vor allem für die Länder des afrikanischen Kontinents forderte er gerechte globale Wirtschaftsbeziehungen.

Bildung als Schlüsselthema im Zeitalter der Globalisierung

Als aktueller B20-Präsident unterstrich Dr. Jürgen Heraeus, dass eine Diskussion über soziale Absicherung sinnvoll und notwendig sei, der Blick nach vorn jedoch auch die Anforderungen an das Bildungssystem und die Notwendigkeit lebenslanges Lernen nicht vergessen dürfe. Um alle mitzunehmen, darin zeigten sich beim Denkraum alle Diskutanten einig, sei das Schul- und Bildungssystem ein entscheidender Hebel. Hier bestehe in vielerlei Hinsicht Verbesserungsbedarf: „Digitalisierung findet in den Schulen statt, aber nur in den Pausen. Danach sind wir dann wieder in der Kreidezeit“, hielt der FDP-Politiker Alexander Graf Lambsdorff, Vizepräsident des Europäischen Parlaments, pointiert fest. 

Wirtschaftliches Wachstum mit sozialem Fortschritt versöhnen

Wie dies gelingen kann und was es dafür braucht, diskutierten die Teilnehmer in vier Szenario-Denkräumen. Sie nahmen mit den Themen Digitalisierung der Arbeitswelt, freier Handel, Integration und Bildungsaufstieg wirtschaftliche, soziale und kulturelle Dimensionen der Globalisierung in den Blick. Dabei umfassen die konkreten Handlungsempfehlungen der Denkraum-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer ein breites Maßnahmenbündel: Angefangen mit dem Appell, mit veralteter Gesetzgebung aufzuräumen bis hin zu der Idee, Bildungsgerechtigkeit durch den verstärkten Einsatz datengestützter Auswahlprozesse zu fördern.

Teilen

Unsere Mitdenker

Carsten Knop

Tagesmoderation, Verantwortlicher Redakteur für Unternehmens- und Wirtschaftsberichterstattung, F.A.Z. 

Dr. Helge Matthiesen

Tagesmoderation, Chefredakteur, General-Anzeiger Bonn

Dr. Hans-Peter Meister

Tagesmoderation, Geschäftsführer, IFOK

Holger Steltzner

Tagesmoderation, Herausgeber, F.A.Z.

Dr. Frank Appel

Vorstandsvorsitzender, Deutsche Post DHL Group

Dr. Katarina Barley

MdB, Generalsekretärin der SPD

Dr. Jürgen Heraeus

Vorsitzender des Gesellschafterausschusses und des Aufsichtsrats, Heraeus Holding; B20-Präsident

Alexander Graf Lambsdorff

MdEP, Vizepräsident des Europäischen Parlaments, Mitglied im Ausschuss für Internationalen Handel, Fraktion der Liberalen und Demokraten für Europa

Prälat Dr. Peter Neher

Präsident, Deutscher Caritasverband e.V.

Prof. Dr. Thomas Straubhaar

Universität Hamburg

Veranstaltung am 4. Mai 2017 in Bonn