Menü
EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker „Wir alle sind verantwortlich für das, was Europa heute ist. Und wir werden auch dafür verantwortlich sein, was aus Europa wird."
#Denkraum

Denkfabrik

Europa 2030

Offene Grenzen, freier Markt, digitale Medien: Europa ist heute so vernetzt wie noch nie. Städtepartnerschaften, Schüleraustausche und das Erasmus-Programm genauso wie günstige Flugpreise und eine vernetzte Wirtschaft bringen die Menschen Europas zusammen. Zunehmend mehr Menschen leben, arbeiten und reisen heute wie selbstverständlich in ganz Europa.

Eine wachsende Vernetzung erfordert vernetzte Lösungen für die Herausforderungen unserer Zeit: Der Brexit ist weitestgehend unklar, das wirtschaftliche Gefälle zwischen dem Süden und dem Norden wird kaum kleiner, und Migration und Terrorismus erfordern gemeinsame Antworten in der Integrations- und Sicherheitspolitik. Statt gemeinsamer Lösungen fallen die Staaten der EU aber weiter auseinander und rechtsstaatliche Grundprinzipien und gemeinsame Werte werden mancherorts offen in Frage gestellt.

Wie stellen sich junge Menschen die Zukunft Europas vor?

Wie soll die EU im Jahr 2030 aussehen?

In der Denkfabrik Europa 2030 entwickelten junge Menschen ihre Ideen und Visionen für die Zukunft der Europäischen Union. Sie arbeiteten in Kleingruppen in einem offenen Prozess mit kreativen Methoden und wurden dabei von vier Expertinnen und Experten unterstützt.

Die Visionen präsentierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer abends beim Denkfabrik-Pitch vor großem Publikum und einer prominenten Jury. Jury und Publikum kürten zum Abschluss eine Gewinnergruppe, die ein Preisgeld erhielt und am darauffolgenden Tag beim Denkraum Europa 2030  die Gelegenheit hatte, ihre Vision vorzustellen und die junge Perspektive in die gesamtgesellschaftliche Debatte mit einzubringen.

 

 

Teilen

Videos

Unsere Mitdenker

Jacob Birkenhäger

Moderation, IFOK

Yasmin Hameed

Moderation, IFOK

Jakov Devcic

Koordinator für Europapolitik, Konrad-Adenauer-Stiftung

Matthias Diermeier

Persönlicher Referent des Direktors, Institut der deutschen Wirtschaft (IW)

Luisa Elsig

Projektmanagerin Europa, Stiftung Mercator

Jill Meiburg

Interim Co-Head of Corporate Communications and Responsibility, Deutsche Post DHL Group

Johannes Oppolzer

Senior Expert, Communications Strategy & Channel Management, Deutsche Post DHL Group

Malte Steuber

Bundesvorsitzender, Junge Europäische Föderalisten Deutschland e.V.

Veranstaltung am 13. Mai 2019 in Bonn