Menü
EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker „Wir alle sind verantwortlich für das, was Europa heute ist. Und wir werden auch dafür verantwortlich sein, was aus Europa wird."
#Denkraum

Denkraum

Europa 2030

Europa steht für Freiheit und Binnenmarkt, für offene Grenzen und kulturellen Austausch, für gemeinsame Werte und eine gemeinsame Währung, für die Zusammenarbeit der Sicherheitsbehörden und in der Außenpolitik. Das Leben, Arbeiten und Reisen in Europa ist für viele selbstverständlich und normal geworden. Doch Europa steht im Jahr der neunten Direktwahl zum Europäischen Parlament vor bedeutenden Herausforderungen: Der offizielle Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union im März 2019 verlangt die Neuordnung der Beziehungen zum Königreich. Italiens neue Regierung stellt Gewissheiten wie die Stabilitätsgrundsätze offen in Frage und treibt die Neuverschuldung des wirtschaftlich nach wie vor angeschlagenen Landes in die Höhe. Die Regierungen in Ungarn und Polen setzen die gemeinsamen Werte wie Gewaltenteilung, Rechtsstaatlichkeit und Medienfreiheit unter Druck, während der EU wirksame Mechanismen fehlen, um gegen Vertragsverletzungen vorzugehen.

Notwendige Reformen und Zeit für langfristige Überlegungen fehlen im beständigen Dauer-Krisenmodus. Themen wie der digitale Binnenmarkt, die Harmonisierung der Unternehmenssteuern, eine gemeinsame Sicherheitspolitik genauso wie die finanzielle und soziale Stabilität der Europäischen Union bleiben auf der Strecke. Es gibt viele offene und dringende Fragen, auf die wir Antworten finden müssen, um Europas Zukunftsfähigkeit zu gewährleisten. Fragen, die nicht einfach zu lösen sind, wie einige politische Kräfte die Menschen glauben lassen wollen. Was muss Europa tun, um dauerhaft mit erfolgreichen Schwellenländern wie China und Indien wirtschaftlich Schritt halten zu können? Wie kann das Durchsetzungsdefizit der Europäischen Union gegenüber vertragsbrüchigen Mitgliedsstaaten ausgeglichen werden?

Es ist an der Zeit, gemeinsam über die Zukunft von Europa als Werte- und Wirtschaftsunion zu sprechen. Der Denkraum Für Soziale Marktwirtschaft stellt sich in diesem für Europa so wichtigen Jahr 2019 dieser Aufgabe. Seien Sie dabei!

Teilen

Denkraum Europa 2030, 14. Mai 2019, Post Tower Bonn

Unsere Mitdenker

Yasmin Hameed

Moderation, IFOK

Johannes Pennekamp

Moderation, Ressortleiter Wirtschaftsberichterstattung, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Dr. Frank Appel

Vorstandsvorsitzender, Deutsche Post DHL Group

Udo Bullmann, MdEP

Spitzenkandidat Europawahl 2019, SPD, und Fraktionsvorsitzender, S&D

Dr. Stephan Holthoff-Pfoertner

Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Internationales, Nordrhein-Westfalen, CDU

Prof. Dr. Stephan Conermann

Prorektor für Internationales der Universität Bonn & Sprecher des Exzellenzclusters "Beyond Slavery and Freedom"

Prof. Dr. Michael Hüther

Direktor, Institut der Deutschen Wirtschaft (IW)

Moritz Körner, MdL

Spitzenkandidat der NRW-FDP zur Europawahl 2019, FDP

Christian Odendahl, PhD

Chief Economist, Centre for European Reform

Dr. Daniel Röder

Gründer und Vorsitzender, Pulse of Europe e.V.

Prof. Dr. Isabel Schnabel

Mitglied des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung

Dr. Andreas Schwab, MdEP

Stellvertrender Vorsitzender der CDU/CSU-Gruppe im Europäischen Parlament, CDU

Dr. Linn Selle

Präsidentin, Europäische Bewegung Deutschland

Veranstaltung am 14. Mai 2019 in Bonn